Donnerstag, 11. März 2010

VOGUE & KUNST: The garden collection

Wer nicht mehr länger darauf warten will, dass die erste Krokosse die Köpfchen aus dem frisch gefallenen Schnee stecken, der kann ab jetzt den Frühling selbst durch die Landschaft tragen.
H & M präsentiert die neue Garden Collection und hat dabei ordentlich die Kunst beklaut.


Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic
Rosen - Lovis Corinth, 1924 (Detail)
Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic
Blumen in einer Vase - Alexej von Jawlensky, 1918 (Detail)
Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic
Stilleben: Blumen in einer Vase, Paul Cézanne, 1885-1888 (Detail)

Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic
Chinesische Vase mit Rosen, Mohn und Nelken - Maria Sibylla Merian, ca. 1720 (Detail)

Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic
Mohn, Dalien, Rittersporn - Emil Nolde, ca 1908 (Detail)
Abbildung der Klamotten via H&M

Wenn ich ein Kleidungsstück sehe, muss ich immer an ein bestimmtes, passendes Gemälde oder Kunstwerk denken - wenn mir denn eins einfällt, das passt, beziehungsweise das Kleidungsstück auffällig oder außergewöhlich ist. Hier schwebte mir sofort Cézanne vor, und noch ein paar andere Stilleben mit Frühlingsblumen: Und jetzt sag mal einer, Kunst und Mode seien zwei ganz unterschiedliche Dinge. Die Ähnlichkeit in Farbe und Form ist sicher zufällig, aber ich finde sie dennoch verblüffend.
Eine logische Konsequenz auf die Rückbesinnung zur Natur hat H&M schon gezogen: Der Konzern wirbt nun mit Nachhaltigkeit. Wer eins dieser luftigen Teilchen ergattert, kann sich so in Bio-Baumwolle und recyceltem Polyester kleiden. Ist schließlich jetzt sehr chic, auf die Umwelt zu achten.
Während sich H & M übrigens auf der Homepage zur neuen Kollektion bemüht bedeckt gibt und nur den Hinweis "Mehr dazu ab 18.März" veröfentlicht, ist bereits bekannt, dass die neuen Stücke ab 25. März in den Shops hängen. Wer dem Winter so bald wie möglich den Kampf ansagen will, kann schon seit einigen Tagen einzelne Teile per Online Shop bestellen. Mir wäre allerdings ein echter Cézanne viel lieber.

Übrigens lässt sich auch eine verblüffende Ähnlichkeit zwischen Kollektionen von Yves Saint Laurent und seiner kürzlich versteigerten, ganz atemberaubenden Kunstsammlung festellen. Die Inspirationen, die er sich in den Meisterwerken geholt hat, sind kaum zu übersehen. Ich suche bald mal ein schönes Beispiel heraus.

Kommentare:

  1. wir haben von diesen scheußlich kitschigen stücken auch schon welche im laden.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. wirklich erkennbare ähnlichkeiten!
    hab deinen blog bei mir verlinkt =)

    AntwortenLöschen
  3. Faszinierende Ähnlichkeit!
    Tolle Arbeit.

    AntwortenLöschen